Immunregulierung, Entgiftung & Entsäuerung mit Vitalpilzen

wolter_titelbild
Ein Leben frei von Krankheiten

wolter_bubbleKrankheitssymptome sind lediglich Signale, dass der Körper versucht, einen schweren Schaden oder sogar eine lebensgefährdende Situation zu vermeiden. Wir werden krank, wenn unser Immunsystem geschwächt und durch angesammelte Schlacken überlastet ist. Ein Teil seiner Selbstverteidigungs- und Reinigungsmethoden besteht oft aus Fieber, Infekten, Entzündungen, Geschwüren und Schmerzen. Wenn nur die Symptome behandelt werden, kommt es zwangsläufig zu weiteren Behandlungen, da die Ursachen der Krankheit ignoriert werden. Die schnellen Behandlungsmethoden, die Krankheitssymptome unterdrücken, sind häufig Hauptursachen für chronische Erkrankungen. Was man als „gute Gesundheit“ bezeichnet, ist ein Zustand des Gleichgewichtes (Homöostase). Eine gute Gesundheit ist die natürliche Folge, wenn Stoffwechselabbauprodukte/Schlackenansammlungen rückstandslos durch die Ausscheidungsorgane und -systeme beseitigt und die Nährstoffe im Darm gut resorbiert, an alle Zellen verteilt und effizient verstoffwechselt werden.

Mykotherapie: Behandlung mit Vitalpilzen wolter_bubble2
Aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist die Behandlung mit asiatischen Medizinalpilzen (Mykotherapie) dafür bekannt, dass sie grundsätzlich den Organismus bei 

  • der Entgiftung  
  • Entsäuerung  
  • der Immunmodulation unterstützen, 
  • als auch den Stoffwechsel aktivieren  
  • und die Darmfunktion verbessern. 

Jede Pilzart hat eine besondere Wirkung auf bestimmte Organ- und Körpersysteme. Eine Kur zur Entgiftung und Entsäuerung kann in Kombination der Pilzarten Reishi, Hericium, Polyporus, Cordyceps und Auricularia durchführt werden (1 - 2 tgl. je 1 Kaps pro Pilzart). Einen trägen Stoffwechsel unterstützen in Kombination die Pilzarten Reishi, Shiitake, Maitake und Hericium (1 - 2 x tgl. je 1 Kaps je Pilzart).

» Medizinalpilze als hilfreiche Unterstützung für eine ausgewogene, gesunde Ernährung. «

Medizinalpilze können bei zahlreichen chronischen Erkrankungen als sinnvolle ernährungsphysiologische Nährstoffkomponente und zur Aufwertung einer gesunden, vollwertigen Ernährung als Nahrungsergänzung eingesetzt werden – in Form von hochkonzentrierten Extrakten, ergänzt mit dem Pulver der Medizinalpilze. Auf eine biozertifizierte und analysierte Rohstoffqualität (insbesondere Pilze können mit Schadstoffen sehr belastet sein!), sollte unbedingt geachtet werden.

 

Medizinalpilze können bei zahlreichen Zivilisationskrankheiten eingesetzt werden, wie beispielsweise 

  • Diabetes, 
  • Osteoporose (Maitake), 
  • Herz-Kreislauf- und Lungenbeschwerden (Reishi),  
  • Schwäche,  
  • Müdigkeit und Depressionen (Cordyceps, Shiitake),
  • Krankheiten des rheumatischen Formenkreises (Shiitake, Reishi),  
  • Krankheiten des arteriosklerotischen Formkreises (Shiitake, Auricularia),  
  • Magen-Darm-Beschwerden (Hericium, Coriolus), 
  • Wassereinlagerungen, 
  • Haarausfall (Polyporus), 
  • Durchblutungsstörungen, 
  • Bluthochdruck (Auricularia),
  • Entzündungen verschiedener Art (Coriolus, Reisbi).

 

 

wolter_dreibilder

 

 

Wirkprinzipien der Medizinalpilze

Als sogenannte adaptogene Substanzen regulieren & harmonisieren Medizinalpilze sowohl Unter- als auch Überfunktionen, indem sie Organ-, Körper- und Zellfunktionen unterstützen. Sie zeigen einen positiven Effekt bei stressinduzierten Krankheiten. Der Körper bzw. das Immunsystem soll an den Stress angepasst, also adaptiert werden.

Die Mykotherapie richtet sich vorrangig auf die Wiederherstellung der Gesundheit des gesamten Organismus, durch die Wiedererlangung der Homöostase. Diese beschreibt das Gleichgewicht von vielen „Haushalten“ im Körper, z.B. ein ausgewogenes Verhältnis von Mineralstoffen und Spurenelementen sowie das Gleichgewicht von Mikroorganismen, Enzymen, Hormonen, Wasser, Elektrolyten, Immunzellen u.a.

BRM – biological response modifiers sind Subtanzen, die die positiven Reaktionen eines Organismus fördern und die negativen Reaktionen unterdrücken oder ausschalten. BRM besitzen einen gesundheitserhaltenden Charakter. 

Wechselwirkung Prebiotika & Probiotika (Darmflorasanierung & Immunsystemaktivierung): Die erwünschten Darmbakterien, die auch als Probiotika bezeichnet werden, bevorzugen jeweils ein spezifisches Substrat zur Ernährung (= Prebiotika) und reagieren darauf verstärkt mit einem Keimzahlanstieg. Dieser Keimzahlanstieg der Probiotika löst schließlich über den Darm eine Aktivierung von Teilfunktionen im Immunsystem (z.B. Vermehrung bestimmter Zelltypen) aus. 

Polysaccharide (ß-Glucane) „Powerstoffe für das Immunsystem“: Diese Inhaltstoffe sind hauptsächlich verantwortlich für die positiven Eigenschaften der Pilze. Polysaccharide (Kohlenhydrate) sind langkettige und verzweigte Zuckermoleküle (Vielfachzucker/Glucose) – Diese Ballaststoffe in löslicher und unlöslicher Form erhalten das Immunsystem. 

Glykonährstoffe – essentielle Lebens-Nährstoffe: Zell-zu-Zell-Kommunikation ist der fundamentale Prozess, in dem Zellen funktionieren, sich reinigen, regulieren, verteidigen und heilen. Verantwortlich für eine individuelle Zell-zu-Zell-Kommunikation und das Überleben der Zelle sind acht essentielle Glykonährstoffe. Nur zwei von diesen acht finden sich jedoch in der Nahrungskette des modernen Menschen (Glukose und Galaktose). Die restlichen essentiellen Glykonährstoffe kommen in breiterer Zahl noch in bestimmten asiatischen Heilpilzen vor. Glykonährstoffe spielen eine kritisch-entscheidende Rolle im brillanten Zusammenspiel eines strukturellen und funktionalen Körpers. Glykonährstoffe sind weder Vitamine, Mineralien, Proteinfette, Heilpflanzen, Hormone, homöopathische Essenzen oder Enzyme. Erst wenn die Zelle sauber empfängt und sendet, erkennt sie die Wertigkeit und Aufgabe von Vitaminen, essentiellen Fettsäuren, Aminosäuren und Medikamenten.

 

wolter_anzeige

You may also like...